Hardcore BoosterProdukt ReviewsProdukt Reviews

Skull Labs – Angel Dust im Test

Mit Skull Labs hat ein neuer Player die Supplement Szene betreten und mit seinem ersten Hardcore-Booster mit dem schönen Namen Angel Dust direkt für einige Furore gesorgt. Grund genug für uns, diesen Booster einem – wie immer – kritischen Test zu unterziehen und uns anzuschauen, ob der Booster den Hype rechtfertigt.

Vorab ein Hinweis: Von dem Booster existieren eine US-Version, eine EU-Version sowie eine trinkfertiger Booster-Shot-Version. Die beiden letztgenannten haben mit der US-Version nicht viel gemein und wir von Boosterjunkies testen für euch natürlich die einzig wahre Version, sprich: die US-Version.

Foto von der Skull Labs Angel Dust Boosterdose

*Anzeige/Werbung

Skull Labs – Angel Dust

  • Starker Energieschub
  • Kombination aus DMAA und DMHA
  • Geringe Nebenwirkungen (aber Niacinflush)

Das ist enthalten: Inhaltsstoffe und Dosierungen vom Skull Labs Angel Dust

Menge pro Protion (1 Scoop / 9g)
Niacin25 mg
Beta Alanine2500 mg
Creatine Nitrate1000 mg
Arginin AKG1000 mg
Citrulline Malate1000 mg
Beta Phenylethylamine700 mg
Choline Bitartrate500 mg
Caffeine Anhydrous300 mg
Eria Jarensis Extract200 mg
2-Aminoisoheptane (DMHA)100 mg
1,3-Dimethylamylamine (DMAA)100 mg
Higanamine HCl50 mg
Hordenine50 mg
N-Methyl L-Tyramine HCl50 mg
Gamma-aminobutyric Acid (GABA)25 mg
Yohimbe Bark Extract2 mg
Rauwolfia Vomitoria Root Extract 2 mg

Insgesamt nicht weniger als 18 Inhaltsstoffe finden sich auf dem Label. Dabei fällt auf, dass es sich hierbei um die recht „klassischen“ Inhaltsstoffe eines Hardcore-Boosters handelt. Alle Inhaltsstoffe sind einzeln und in ihren jeweiligen Dosierungen aufgeführt. Hierbei springt dem geneigten Betrachter die Kombination aus 100 mg DMAA und 100 mg DMHA direkt ins Auge. Die Serving Size beträgt 1 Scoop bzw. 9 Gramm. Enthalten sind insgesamt 30 Portionen.

Zu den einzelnen Inhaltsstoffen und ihren jeweiligen Dosierungen:

Niacin: Niacin ist auch als Vitamin B3 bekannt. Da Vitamin B3 am Energiestoffwechsel des Körpers beteiligt ist, kann der Wirkstoff Müdigkeit und Muskelermüdung entgegenwirken. Die empfohlen Tagesdosis liegt bei etwa 13 – 18 mg, hier sind satte 25 mg enthalten. Eine derart hohe Menge kann bei Personen, die empfindlich auf Niacin reagieren einen sogenannten „Niacin Flush“ auslösen. Hierbei handelt es sich um eine Art allergische Reaktion, verursacht durch eine hohe Menge an Niacin. Durch die Erweiterung der Gefäße kommt es zu Hautrötungen und einem Hitzegefühl. Gefährlich ist dieser Flush jedoch nicht.

Beta-Alanin: Den meisten Booster-Konsumenten dürfte Beta-Alanin und die mit der Einnahme verbundene „Nebenwirkung“, das typische Kribbeln unter der Haut, bekannt sein. Bei Beta-Alanin handelt es sich um eine nicht-essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass diese auch vom Körper selbst hergestellt werden kann. Beta-Alanin verzögert die Ermüdung der Muskulatur und ermöglicht so härtere Trainingseinheiten. Den besten Effekt erzielt man durch eine längerfristige und tägliche Einnahme. Eine optimale Dosierung liegt bei etwa 3000 mg. Dem Angel Dust sind 2500 mg zugesetzt.

Creatine Nitrate: Hierbei handelt es sich um eine spezielle Creatinform, bei der ein Nitrat Molekül angebunden ist. Neben der besseren Bioverfügbarkeit als bei Creatin Monohydrat profitieren auch Creatin Non-Responder von dieser Creatinform. Aufgrund der besseren Bioverfügbarkeit benötigt man nicht die sonst empfohlenen 3000 mg am Tag (wie bei Creatin Monohydrat). Die hier enthaltenen 1000 mg könnten jedoch idealerweise höher dosiert sein.

Agmatine Sulfate: Hierbei handelt es sich um ein Stoffwechselnebenprodukt der Aminosäure L-Arginin. Agmatin Sulfat fördert die Durchblutung und führt damit zu einer besseren Nährstoffversorgung der Muskulatur. Infolgedessen kommt es nicht nur zu einer verbesserten Leistungsfähigkeit und verkürzten Regenerationszeiten, sondern auch zu einem gut sichtbaren Muskelpump. Die hier enthaltenen 1000 mg sind die gängige Dosierung.

Arginine AKG: Diese Form von Arginin kann aufgrund des Eiweißkomplexes Alpha-Ketoglutarat besser vom Körper genutzt werden und hat somit eine höhere Bioverfügbarkeit als Arginin für sich.  AAKG regt die Bildung von Stickstoffmonoxid an, verbessert die Durchblutung und Nährstoffversorgung des Körpers und sorgt so für einen herausragenden Pump. Wir hätten uns jedoch eine deutlich höhere Dosierung als die enthaltenen 1000 mg gewünscht.

Citruline Malate: Bei Citrullin-Malat ist die Aminosäure Citrullin an einen Ester gebunden und liegt meist im 2:1 Verhältnis (Citrullin zu Malat) vor. Auch Citrullin sorgt durch eine gesteigerte Stickstoffoxid-Produktion für eine bessere Durchblutung und damit für Pumps. Durch das Malat wird der aerobe Stoffwechsel optimiert und die Energieversorgung des Muskels verbessert. Mit 1000 mg liegt hier eine Dosierung vor, die weit unterhalb dessen liegt, was sonst in Boostern vorzufinden ist. Hier sind Dosierungen im Bereich von 4000 mg bis 8000 mg üblich und etabliert.

Beta Phenylethylamine: Phenethylamin bewirkt einen Anstieg des Blutzuckerspiegels und eine anregende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Enthalten sind 700 mg.

Fun Fact: Phenethylamin ist neben Theobromin einer der Hauptwirkstoffe von Schokolade. Ein Grund, warum das Essen von Schokolade bei vielen Personen Glücksgefühle auslöst.

Choline Bitartrate: Der Mikronährstoff Cholin transportiert Fettsäuren zu ihrem Zielort und sorgt damit für einen normalen Fettstoffwechsel. Darüber hinaus ist der aus Cholin entstehende Neurotransmitter Acetycholin für die Weiterleitung von Informationen im Gehirn essenziell. 500 mg sind eine gute Dosierung.

Caffeine Anhydrous: Hierbei handelt es sich um wasserfreies Koffein und damit um hochkonzentriertes Koffein. Diese Koffeinform ist üblich in Boostern. Koffein wirkt leistungssteigernd, stimmungshebend und motivierend. Eine Dosierung von 300 mg verwenden viele Booster.

Eria Jarensis Extract: Hier kommen wir nun zu den stärkeren Stimulanzien. Eria Jarensis Extract hat eine psychotrope Wirkung, wirkt motivationssteigernd und fokussierend. Daneben weitet der Inhaltsstoff die Atemwege, was zu einer besseren Sauerstoffversorgung der Muskeln führt. Auch eine Reduzierung des Appetits geht mit Eria Jarensis einher. Mit 200 mg liegt eine ausreichende Dosierung vor.

2-Aminoisoheptane (DMHA): Als Nachfolgesubstanz von DMAA entwickelt, weist DMHA entsprechend große strukturelle Ähnlichkeiten zu seiner Vorgängersubstanz auf. Ebenso wie DMAA steigert DMHA Fokus, Motivation und sorgt dafür, dass die Muskeln beim Training stärker mit Sauerstoff versorgt werden können. Durch die Ankurbelung eures Stoffwechsels wirkt DMHA auch als Fatburner. 100 mg sind dieses Stoffes sind enthalten.

1,3-Dimethylamylamine (DMAA): Die Wirkungen von DMHA und DMAA unterscheiden sich praktisch nicht. DMAA wirkt jedoch stärker als DMHA. Mit 100 mg liegt hier eine hohe Dosierung vor, insbesondere in Kombination mit vorgenannten 100 mg DMHA.

Higanamine HCL: Wird oftmals auch als Norcoclaurin bezeichnet. Higanamin führt zu einer verstärkten Ausschüttung von Acetylcholin und steigert damit die Muskelkraft erheblich. Zudem schärft der Inhaltsstoff Fokus und Aufmerksamkeit, vertreibt Müdigkeit und erhöht die Ausdauer. Auch der Fettabbau wird angeregt. Enthalten sind 50 mg.

Hordenine: Bekannt ist Hordenin vor allem für seine Eigenschaften als Fatburner. Daneben kommt der Wirkstoff – aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf das zentrale Nervensystem – aber auch immer häufiger in Brain-Booster zum Einsatz. Zudem verstärkt und verlängert Hordenin die Wirkdauer von Beta Phenylethylamin und Eria Jarensis, da es als MAO-Hemmer fungiert. MAO ist ein Enzym, welches für den Abbau von Phenethylamin (PEA) verantwortlich ist (Eria Jarensis dient als Quelle von Phenethylamin). Mit 50 mg liegt hier eine übliche Dosierung vor.

N-Methyl L-Tyramine HCL: Chemisch ähnelt der Inhaltsstoff etwa Octopamin, Hordenin oder Synephrin. Er sorgt für einen verbesserten Fokus, gesteigerte Energie und fungiert als Fatburner. Enthalten sind 50 mg.

Gamma-aminobutyric Acid (GABA): Gamma-Amino-Buttersäure ist hauptsächlich aus Schlafsupplementen bekannt. Es handelt sich hierbei um eine nicht-essentielle Aminosäure, der Körper kann diese also selbst – in diesem Falle aus Glutamin – herstellen. Wir können hier nur mutmaßen, warum GABA dem Booster zugesetzt wurde. Die Idee dahinter könnte sein, dass es, ähnlich wie etwa L-Theanin, für Ruhe und Ausgeglichenheit sorgt. Zumal die Dosierung von 25 mg auch deutlich unter denen eines Schlafsupplements liegt.

Yohimbe Bark Extract: Nichts anderes als Yohimbin, bekannt vor allem als Fatburner. Enthalten sind 2 mg.

Rauwolfia Vomitoria Root Extract (std. min 90% Alpha Yohimbine): Alpha-Yohimbin, hat eine stärkere Wirkung als Yohimbin. Auch hier sind 2 mg enthalten, eine recht starke Dosierung. 

Fazit Inhaltsstoffe:

Der Booster setzt auf bewährte Inhaltsstoffe und leistet sich keine großen Experimente. Einige der Inhaltsstoffe sind unterdosiert, besonders das Citrullin Malat mit gerade einmal 1000 mg. Unserer Vermutung nach soll diese geringe Dosierung lediglich dafür sorgen, dass die anderen Wirkstoffe durch den erhöhten Blutfluss besser verteilt werden und nicht primär für einen ausgeprägten Pump sorgen. Auch hätten wir uns etwa Black Pepper Extract bzw. Piperin gewünscht, um die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe zu erhöhen. Dessen ungeachtet lässt das Gesamtbild an Wirkstoffen einiges erwarten.

Packungsdesign vom Skull Labs Angel Dust

Das Design der Dose kommt aggressiv und definitiv nicht auf leisen Sohlen daher. Das ganze Design schreit förmlich heraus, dass es sich hier um einen Hardcore-Booster handelt. Vorne ist eine Mischung aus Totenkopf und einer Art Cyborg abgebildet. Der Hut und der schwarze Umhang wecken zudem Assoziationen mit Gevatter Tod. Die restliche Dose zieren viele weitere Totenköpfe, ganz so, als würde man eine verlassene Höhle mit aufeinandergestapelten Totenköpfen betreten. Das komplette Design der Dose ist hauptsächlich in den Farben Schwarz und Grau gehalten. Um den Deckel herum prangt eine orangefarbene Banderole (die Farbe variiert mit der Geschmacksrichtung, im Falle von Mango ist es die Farbe Orange) mit folgender Warnung: „Pre Concentrated Pre Workout Only For Advanced Users“. Der Name des Produkts steht prominent in silberfarbenen Lettern ebenfalls auf der Vorderseite der Dose. Darunter finden wir die Geschmacksrichtung. Auf der Rückseite finden sich die Supplement Facts in Form der Serving Size sowie der Auflistung der einzelnen Inhaltsstoffe. Daneben die Verzehrhinwiese, einige Warnungen zur Einnahme, das GMP-Siegel (Good Manufacturing Practice) sowie der Hinweis „Made in USA“. Das komplette Label ist in englischer Sprache gehalten.

Skull Labs Angel Dust – Geschmack und Löslichkeit

Skull Labs bietet euch eine breite Geschmacksvielfalt, aus der ihr wählen könnt. Erhältlich ist der Booster in sechs Geschmacksrichtungen. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei:

  • Exotic Cooler
  • Freak Fruit Punch
  • Mango Massacre
  • Watermelon Rush
  • Cola Pop
  • Candy Crush

Wir haben uns für die Geschmacksrichtung Mango Massacre entschieden. Die Einnahmeempfehlung liegt bei 1 Scoop (9 Gramm), gemixt mit 250 – 300 ml Wasser, konsumiert 30 Minuten vor Trainingsbeginn. Geraten wird mit einem halben Scoop zu starten aber who cares? Wir wollen ja auch kein halbes Training 😀

Die Löslichkeit des Pulvers ist sehr gut, es bleiben keine bis kaum Pulverruckstände am Boden des Shakers zurück. Nach dem Mixen bildet sich ein leichter Schaum, der aber schnell wieder in sich zusammenfällt. Geschmacklich ist der Booster sehr gut, die Geschmacksrichtung Mango schmeckt man direkt heraus. Allerdings ist der Geschmack etwas schwach, was jedoch nicht zwingend negativ zu beurteilen ist. Dadurch lässt sich der Booster sehr gut trinken, zumal auch kein bitterer Nachgeschmack vorhanden ist.

Geschmack
Löslichkeit

Die Wirkung des Skull Labs Angel Dust

Vorweg: Kein Booster wirkt bei allen Konsumenten gleich, Wirkungsberichte sind deshalb immer subjektive Erfahrungsberichte. Der Angel Dust wurde von zwei Teammitgliedern mehrmals getestet; die Empfindungen waren bei beiden ähnlich. Getestet wurde mit einem Scoop.

🤓 Wachheit und Energie (8/10)

Bevor ihr die eigentliche Wirkung des Boosters spürt, setzt ein extrem starker Niacin Flush ein und damit einhergehend kommt es zu Rötungen der Haut sowie einem starkes Hitzegefühl, kombiniert mit einem kribbeln, hervorgerufen durch das Beta Alanin. Noch einmal: Ein Niacin Flush ist nicht gefährlich, könnte aber für einige Anwender unangenehm sein. Auch reagieren nicht alle Menschen auf Niacin bzw. auf die hier verwendete Dosis.

Nach rund 20 bis 30 Minuten klingt der Niacin Flush ab und die eigentliche Wirkung des Boosters setzt ein. Diejenigen, die den Niacin Flush nicht während des Trainings erleben möchten, sollten den Booster tatsächlich – wie angegeben – etwa 30 Minuten vor dem Training konsumieren, erst dann setzt die Wirkung des Boosters richtig ein und der Niacin Flush klingt ab. Der Angel Dust liefert euch ein gutes Energielevel, lässt euch dabei aber nicht „übersteuern“. Auch ein leichtes High setzt ein, jedoch nicht im negativen Sinn, dass man nicht mehr konzentriert und fokussiert wäre. In Anbetracht des Labels hätten wir jedoch noch eine etwas stärkere Wirkung erwartet sowie einen heftigeren Energiekick.

🤯 Fokus und Drive (7/10)

Um den Fokus und Drive zu spüren, müsst ihr natürlich erst einmal das Abklingen des Niacin Flushs abwarten. Sobald sich dieser gelegt hat und das erwähnte leichte High einsetzt, liefert euch der Angel Dust einen soliden und überdurchschnittlichen Fokus. Erwartet jedoch keinen Tunnelblick, der einen alles um sich herum vergessen lässt. Vielmehr lässt euch der Booster konzentriert die Gewichte stemmen und die Muskelkontraktion mit der nötigen Präzision spüren. Auch sorgt das leicht euphorische Gefühl in Kombination mit der Konzentration für den nötigen Drive, der Booster schiebt euch gut nach vorne.

💪 Pump und Vaskularität (7/10)

In Anbetracht der doch eher unterdosierten Pump-Wirkstoffe – insbesondere des Citrullin Malats und des AAKGs – kann sich der Pump dennoch sehen lassen und hat uns positiv überrascht. Hierbei hilft auch die Energie, die uns der Booster liefert und uns so zu harten Trainingssessions förmlich zwingt. Auch der Niacin-Flush trägt mit dazu bei, dass der Pump besser als erwartet ausfällt, da das Niacin die Blutgefäße erweitert (wodurch es zu den Rötungen der Haut kommt) und es so zu einer stärkeren Durchblutung kommt.

😈 Performance und Erschöpfung (7/10)

Der Booster liefert euch für eine Trainingseinheit von über 2 Stunden die nötige Power und es macht Spaß mit dieser Mischung aus Niacin Flush zu Beginn des Trainings, gesteigerter Energie, einem leichten High und dem nötigen Drive zu trainieren. Allerdings lässt euch der Booster nach Abklingen dieses Highs auch etwas erschöpft und „leer“ zurück.

☠️ Wirkungsende und Nebenwirkungen (7/10)

Mit Blick auf das Label halten sich die Nebenwirkungen im Rahmen. Wir raten euch, während des Trainings bewusst zu trinken, da man dieses gerne vergisst. Das Hungergefühl wird für einige Stunden nach dem Training unterdrückt, Appetit war nach dem Training nicht vorhanden. Zudem sollte der Booster nicht in den späten Abendstunden eingenommen werden, zumindest dann nicht, wenn ihr zeitnahe nach dem Training schlafen wollt.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit 42,90 Euro für 30 Portionen ist der Booster preislich im Mittelfeld angesiedelt. Pro Portion ergibt sich somit ein Preis von rund 1,43 Euro.

Over-all-Fazit

Mit ihrer Booster-Premiere haben die Jungs von Skull Labs einiges richtig gemacht. Der Booster leistet sich keine großen Schwächen und weiß in allen getesteten Kategorien zu überzeugen, auch wenn in keiner Kategorie die absoluten Bestnoten erreicht wurden. Hierzu hätten wir uns dann doch noch etwas mehr „in die Fresse“ Energie gewünscht und auch bei Fokus und Pumps könnte noch eine Schippe draufgelegt werden. Dafür halten sich die Nebenwirkungen im Rahmen und auch preislich ist der Booster gut aufgestellt.

Foto von der Skull Labs Angel Dust Boosterdose

*Anzeige/Werbung

Skull Labs – Angel Dust

  • Starker Energieschub
  • Kombination aus DMAA und DMHA
  • Geringe Nebenwirkungen (aber Niacinflush)
Auf einem Blick...
7.2
Unsere Bewertung
GOOD
  • Gutes Energielevel
  • Leichtes High
  • Geschmack
  • Geringe Nebenwirkungen in Anbetracht der Inhaltsstoffe
BAD
  • Extremer Niacin Flush (könnte für einige zu stark/unangenehm sein)
  • Fokus und insbesondere Pumps könnten noch etwas besser sein
Wachheit und Energie8
Fokus und Drive7
Pump und Vaskularität7
Performance und Erschöpfung7
Wirkungsende und Nebenwirkungen7

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"