Hardcore BoosterProdukt ReviewsProdukt Reviews

Hazard Core – Ashes im Test

Mit einem postapokalyptischen Design und einem schier nicht enden wollendem Label – welches vollgepackt ist mit so ziemlich allen nur erdenklichen Stimulanzien – kommt der Hardcore-Booster „Ashes“ aus dem Hause Hazard Core daher. Viel ist über den Hersteller nicht bekannt, es handelt sich hier um einen der vielen Underground Hersteller, die im Bereich der Hardcore-Supplemente aktiv sind. Entsprechend fällt das Produktportfolio bislang auch recht überschaubar aus. Neben dem hier getesteten Booster hat Hazard Core nur ein weiteres Produkt im Sortiment, einen Fatburner in Kapselform. Beiden Produkten ist das mehr als umfangreiche Label gemein. Dementsprechend spannend gestaltet sich auch unser Test. Wir können uns jedenfalls nicht erinnern, schon einmal ein Produkt mit einer derart langen Liste an Inhaltsstoffen getestet zu haben.  

Foto einer Hazard Core Ashes Hardcore-Booster Dose

*Anzeige/Werbung

Hazard Core – Ashes

  • Beinhaltet drei Hardcore-Stims (DMAA, DMHA und AMP-Citrat)
  • Extrem starker Energieschub
  • Fokus und Drive überdurchschnittlich hoch

Das ist enthalten: Inhaltsstoffe und Dosierungen

Menge pro Protion (1 Scoop / 7,75g)
Nitric Oxide System:
L-Citrulline, Citrulline Di Malate 2:1, Beta Alanine, Arginine Alpha Ketoglutarate 2:1, Arginine Nitrate, Inositol-Stabelized ARginine Silicate, GPCL, ALC, L-Carnitine L-tatrate
3750 mg
Cell Columinizing ATP Complex:
Di-Creatine Malate, Creatin HCL, Creatine Nitrate, Creatine-O-Phosphate, Agmatine Sulfate, Glycerol Monosterate, Beta Cylo Dextrin, L-Taurine
2250 mg
Neuro Energized Stimulant Ignition System:
N-Aceyl L-Tyrosin, Glucoronolactone, Methylxanthine Anhydrous, DMAE Bitartrate, 3,7 Dihydro-3,7-Dimethyl-1H-Purine-2,6-Dione, DMHA (2-Aminoisoheptane), 1,3-DMAA, AMP Citrate, BMPEA, Synephrine HCL, Methyl Synephrine HCL, Methyl Hordenine HCL, N, Methyl-Tyramine, Octopamine HCL, Alpha GPC, L-Theanine, Nagingin, Piperin 95%, Grape Seed Extract
1250 mg
Vitamin C50 mg
Vitamin B65 mg
Vitamin B125 mcg
Niacin50 mg
Sodium50 mg
Potassium50 mg
Magnesium50 mg

Inhaltsstoffe vom Hazard Core Ashes

Um unsere Behauptung mit einer Zahl zu hinterlegen: 43! Nicht weniger als 43 Inhaltsstoffe finden sich auf dem Label. Mit einer so enormen Menge an Inhaltsstoffen hatten wir es tatsächlich noch nicht zu tun. Aufgeteilt wird das Ganze in 4 verschiedene Blends (Nitric Oxide System, Cell Volumizing ATP Complex, Neuro Energized Stimulant Ignition System, Electrolyte Vita Support Mix). Leider sind die Inhaltsstoffe hierbei nicht in ihren einzelnen Dosierungen aufgeführt – mit Ausnahme der letzten Blend (Elektrolyte, Vitamine und Mineralien). Hierfür gibt es Abzüge in der B-Note.

Enthalten sind 50 (Beginner) bzw. 25 Portionen (Professionals) bei einer Scoop-Größe von 7,75 bzw. 15,5 Gramm.

Kommen wir nun zu den einzelnen Blends und ihren jeweiligen Inhaltsstoffen. Hinter jeder Blend findet sich die jeweils enthaltende Gesamtmenge an Inhaltsstoffen, sowohl für einen Scoop als auch für zwei Scoops.

Als erste Blend haben wir das „Nitric Core System“ mit 3750 mg bzw. 7500 mg.

L-Citrulline: In nahezu jedem Booster findet man diese nicht-essentielle Aminosäure. Aufgrund ihrer anregenden Wirkung auf die Stickstoffoxid-Produktion und somit durchblutungsfördernden Wirkung (Muskelpump) erklärt sich deren Beliebtheit bzw. häufige Verwendung.

Citrulline Di Malate 2:1: Hier ist Citrullin mit Apfelsäure verestert (Malate sind die Ester und Salze der Apfelsäure) und zwar im Mischverhältnis 2:1 (zwei Teile Citrullin auf ein Teil Malat). Ziel hierbei ist eine bessere Bioverfügbarkeit.

Beta Alanine: Auch bei Beta Alanin handelt es sich um eine nicht-essentielle Aminosäure. Beta Alanin erhöht den Carnosinspiegel in den Zellen. Dies wirkt der Muskelermüdung entgegen.

Arginine Alpha Ketoglutarate 2:1: Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der semi-essentiellen Aminosäure Arginin. Arginin Alpha-Ketoglutarat (AAKG) regt die Bildung von Stickstoffmonoxid an und verbessert so die Durchblutung und Nährstoffversorgung im Körper. In Folge der verbesserten Durchblutung kommt es zu dem bei Athleten so beliebten Muskelpump.

Arginine Nitrate: Hier werden die Wirkstoffe Arginin und Nitrat miteinander kombiniert, um eine länger andauernde Dauer der Vasodilatation (Erweiterung der Blutgefäße) zu erreichen.

Inositol-Stabilized Arginine Silicate: Auch unter dem Markenrohstoff Nitrosigine bekannt.

Hierbei handelt es sich um eine Verbindung aus der Aminosäure Arginin und Silikat.

GPLC: Das Kürzel für Glycin-Propionyl-L-Carnitin. GPLC hilft die Stickstoffoxidproduktion zu erhöhen.

ALC: Auch hier wieder ein Kürzel. ALC steht für Acetyl-L-Carnitin. Acetyl-L-Carnitin besitzt einen positiven Einfluss auf das zentrale Nervensystem und erhöht die physische und psychische Leistungsfähigkeit, da Carnitin auch an der Energiegewinnung beteiligt ist . Zudem gibt es Hinweise darauf, dass Carnitin die Durchblutung steigert. Durch das Anfügen von Acetyl wird die Bioverfügbarkeit erhöht.

L-Carnitine L-Tartrate: Eine weitere Form von Carnitin. Auch hier mit einer höheren Bioverfügbarkeit als reines L-Carnitin.

Bei der zweiten Blend handelt es sich um den „Cell Volumizing ATP Complex“, bei einem Scoop beträgt die Menge der Inhaltsstoffe 2250 mg, bei zwei Scoops dementsprechend 4500 mg.

Hier kommen mit Di-Creatine Malate, Creatine HCL, Creatine Nitrate und Creatinol-O-Phosphate gleich vier verschiedene Kreatinarten zum Einsatz. Grundsätzlich sorgt Kreatin für volle Adenosintriphosphat (ATP) Speicher. Bei ATP handelt es sich um den universellen Energieträger in unseren Zellen. Die verschiedenen Kreatinarten haben unterschiedliche Vorteile – etwa eine höhere Bioverfügbarkeit – gegenüber dem „klassischen“ und günstigeren Kreatin-Monohydrat.

Agmatine Sulfate: Bei Agmatin Sulfat handelt es sich um ein Nebenprodukt der Aminosäure L-Arginin. Entsprechend ähnlich sind auch die Wirkungen (Muskelpump).

Glycerol Monostearate: Glycerol hat die Eigenschaft, Wasser in den Muskelzellen zu speichern. Durch diese Wassereinlagerung geraten Athleten nicht nur weniger schnell ins Schwitzen, auch ist durch Glycerol ein Muskelpump möglich, der meist sehr langanhaltend ist.  Gut zu wissen: Besonders wirksam ist Glycerol bei der gleichzeitigen Einnahme von Kreatin.

Beta Cyclo Dextrin: Hierbei handelt es sich um Oligosaccharide (Mehrfachzucker). Cyclodextrin wird oftmals als  Lösungsvermittler von Wirkstoffen verwendet.

L-Taurine: Taurin ist insbesondere durch die Hinzugabe in vielen Energy-Drinks bekannt geworden. Die Eigenschaften von Taurin sind vielfältig. So gilt Taurin ein natürlicher Wachmacher, ist bei dem Aufbau von Muskeln beteiligt, kurbelt die Fettverbrennung an und steigert die geistige Leistungsfähigkeit.

Die umfangreichste und für wahre Stim-Junkies interessanteste Blend hört auf den schönen Namen „Neuro Energized Stimulant Ignition System“ mit einer Menge von 1250 mg (ein Scoop) bzw. 2500 mg (zwei Scoops) an Inhaltsstoffen.

N-Acetyl L-Tyrosine: Hierbei handelt es sich um die acetylierte Form von L-Tyrosin. Diese weist eine bessere Bioverfügbarkeit auf als L-Tyrosin in seiner Reinform. Tyrosin schärft den Fokus, erhöht die Motivation und wirkt Müdigkeit entgegen.

Glucuronolactone: Ein Kohlenhydrat mit leistungssteigernden Eigenschaften, insbesondere auf kognitiver Ebene.

Methylxanthine Anhydrous: Hat eine ähnliche Wirkung wie Koffein. Methylxanthine werden in der Medizin als Arzneistoff zur Behandlung von Asthma eingesetzt, da diese Bronchien-erweiternd wirken.

DMAE Bitartrate: Dimethylaminoethanol, kurz DMAE, ist insbesondere als Nootropika bekannt und für dessen positive Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit.

1,7-Dimethyl-3,7-dihydro-1H-purine-2,6-dione: Hierbei handelt es sich um Paraxanthin. Dieser Stoff ist eng verwandt mit Koffein.

DMHA (2-Aminoisoheptane): Die Nachfolgesubstanz von DMAA mit ähnlicher und mannigfaltiger Wirkung. DMHA wirkt leistungssteigernd, erhöht die Energie und Motivation, schärft den Fokus und erhöht zudem noch die Fettverbrennung.

1,3 DMAA: Die wohl bekannteste Hardcore-Substanz. Wirkt stärker als DMHA.

AMP Citrate: Ist auch unter dem Namen Methylpentanamin und 1,3-Dimethylbutylamin bekannt und weist strukturelle Ähnlichkeiten zu DMAA auf. Entsprechend ähnlich sind auch die Wirkungen.

BMPEA: Hierbei handelt es sich um Beta-Methylphenethylamin, einer amphetaminähnlichen Substanz.

Synephrine HCL: Ein aus der Bitterorange gewonnenes Alkaloid. Synephrin stimuliert die Beta-Rezeptoren, die maßgeblich an der Fettverbrennung beteiligt sind. Obendrein hemmt der Wirkstoff den Appetit.

Methyl Synephrine HCL: Auch als Oxilofrin bekannt, einem Arzneistoff, der zur Behandlung eines niedrigen Blutdrucks eingesetzt wird.

Methyl Hordenine HCL: Hordenin gilt als einer der stärksten natürlichen Fatburner im Bereich der Supplemente. Daneben kommt Hordenin aufgrund seiner stimulierenden Wirkung auf das zentrale Nervensystem auch in Brain-Boostern zum Einsatz.

N-Methyl-Tyramine: Sorgt für einen geschärften Fokus und eine Steigerung des Energielevels.

Octopamine HCL: Wird häufig auch als Norsynephrin bezeichnet und kommt als Neurotransmitter im Nervensystem wirbelloser Tiere vor. Der Wirkstoff gilt als wachmachend, energiesteigernd sowie fokusschärfend. Zudem soll der Inhaltssoff die Verbrennung von Körperfetten aktivieren.

Alpha GPC: Bei Alpha GPC handelt es sich um eine Vorstufe des Neurotransmitters Acetylcholin, der für die Informationsweiterleitung im Gehirn essenziell ist. Alpha GPC ist nicht umsonst ein beliebter Inhaltsstoff in Brain-Boostern.

L-Theanine: L-Theanin wirkt beruhigend und stressreduzierend und schärft zugleich Fokus und Konzentrationsvermögen. Zudem wirkt Theanin den klassischen Nebenwirkungen von Koffein entgegen und wird daher gerne zusammen eingenommen.

Naringin: Der Wirkstoff verleiht der Grapefruit seinen bitteren Geschmack und hat antioxidative Wirkungen. Zudem gilt Naringin als perfektes Synergiesubstrat zu Koffein. Es erhöht dessen Bioverfügbarkeit deutlich.

Piperine 95%: Piperine ist der bedeutendste Bestandteil von Schwarzem Pfeffer. Piperine schützt die Nervenzellen, hebt die Stimmung und steigert die Bioverfügbarkeit unterschiedlichster Wirkstoffe.

Grape Seed Extract: Traubenkernextrakt wirkt als Antioxidans, das unsere Zellen vor Schäden und vorzeitiger Alterung schützt. Zudem hat es durchblutungsfördernde, blutdrucksenkende und entzündungshemmende Eigenschaften.

Zum Schluss findet sich noch der Electrolyte Vita Support Mix mit einer Gesamtmenge von 255 mg bzw. 510 mg. Hier finden wir Vitamin C, Vitamin B6, Vitamin B12, Niacin (Vitamin B3), Sodium (Natrium), Potassium (Kalium) und Magnesium.

Fazit Inhaltsstoffe:

Bei einer dermaßen geballten Anzahl an Inhaltsstoffen ohne Dosierangabe für die einzelnen Stoffe fällt eine erste Einschätzung definitiv schwer. So viel lässt sich jedoch vorab sagen: Vor diesem Label sollte man definitiv Respekt haben und die Wirkung des Boosters nicht unterschätzen.

Packungsdesign

Das Design der Dose kommt postapokalyptisch daher. Vorne ein stilisierter Mensch im Schutzanzug und mit Gasmaske, dazu an diversen Stellen das Symbol für Biogefährdung. Der Schriftzug Ashes sticht in großen gelben Lettern hervor. Auf der Rückseite finden sich die Supplements Facts sowie einige Verzehrhinweise und Warnungen. Hierunter auch dieser – nicht ganz ernstgemeinte – Warnhinweis: Not for Clones, Androids, Mutants or other Alien Species. Product intended for Human consumption Only! Zudem ist das Produkt nicht radioaktiv – beruhigend.

Geschmack und Löslichkeit vom Hazard Core Ashes

Der Booster wird in nicht weniger als acht Geschmacksrichtungen angeboten:

  • Berry Explosion
  • Lemonade Explosion
  • Blue Dust
  • Orange Dust
  • Pink Dust
  • Red Dust
  • Tiger Dust
  • Yellow Dust

Wir haben uns für die Geschmacksrichtung Yellow Dust entschieden. Die Einnahmeempfehlung liegt bei 1 Scoop (7,75 Gramm), gemixt mit 8 oz (also rund 250 ml) Wasser, konsumiert 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

Bei der Löslichkeit des Pulvers gibt es nichts zu beanstanden. Es finden sich fast keine Pulverrückstände am Boden des Shakers. Der Geschmack erinnert an einen gelben „Exotik-Drink“. Der Geschmack ist jedoch nicht übermäßig stark ausgeprägt oder süß bzw. säuerlich. Im Nachgang ist eine leichte Bitternote zu schmecken. Alles in allem ist der Booster gut trinkbar.

Geschmack
Löslichkeit

Wirkung vom Hazard Core Ashes

Vorweg: Kein Booster wirkt bei allen Konsumenten gleich, Wirkungsberichte sind deshalb immer subjektive Erfahrungsberichte. Der Booster wurde mehrmals von zwei Teammitgliedern getestet, sowohl mit einem Scoop als auch mit zwei Scoops. Letztlich, so viel sei vorab verraten, halten wir 1,5 Scoops für die meisten User für den Sweetspot. Die Empfindungen waren bei beiden Teammitgliedern ähnlich.

🤓 Wachheit und Energie (10/10)

Die Wachheit und Energie kommen brutal, geballt und mit einem heftigen Knall. Steigt bei anderen Boostern das Energielevel langsam an, fühlt ihr hier bereits nach 15 Minuten einen heftigen Energiekick der euren Körper durchflutet. Für einen etwas „sanfteren“ Einstieg empfehlen wir einen Scoop, hier habt ihr ein gutes Energielevel ohne die teilweise auftretenden Nebenwirkungen, die sich bei zwei Scoops bemerkbar machen können (später hierzu mehr).

🤯 Fokus und Drive (9,5/10)

Fokus und Drive sind auf einem starken Niveau und überdurchschnittlich. Es reicht zwar nicht, um den Booster-Olymp in dieser Kategorie zu erklimmen, dennoch seid ihr mit dem Ashes in Sachen Fokus und Drive bestens aufgestellt. Ihr übersteuert nicht, könnt euch ganz auf die Übung und die bevorstehenden Sätze konzentrieren. Ablenkungen blendet ihr aus und dieser Fokus „peitscht“ euch sprichwörtlich nach vorne und immer weiter.

💪 Pump und Vaskularität (8,5/10)

Wie viele Hardcore-Booster schwächelt der Ashes in dieser Kategorie leider etwas. Wir wollen damit nicht sagen, dass der Pump und die Vaskularität schlecht sind, im Vergleich zu anderen Boostern dieser Kategorie ist der Pump durchschnittlich, zumindest bei zwei Scoops. Nimmt man jedoch nur einen Scoop als Grundalge, fällt der Booster in dieser Kategorie dann doch etwas ab. Dies verwundert bei dem Blick auf die Gesamtmenge der Inhaltsstoffe der „Nitric Core System“ Blend jedoch nicht. Lediglich 3750 mg an Wirkstoffen (die sich auch nicht alle auf den Pump auswirken) sind einfach nicht genug für ein adernsprengendes Trainingsgefühl. Eine Steigerung auf zwei Scoops bringt eure Pumps natürlich weiter nach vorne und die Adern mehr zum Vorschein, aber auch hier fehlt doch noch der ein oder andere Pump-Wirkstoff bzw. müssten einige der Wirkstoffe höher dosiert sein.

😈 Performance und Erschöpfung (9,5/10)

Durch das starke Energielevel und den brutalen Drive kann sich die Performance im Gym mehr als nur sehen lassen. Der Booster bringt euch nahe an eure Grenzen und verschiebt diese sogar teilweise ein Stück weit nach oben. Hier war uns die Wirkung bei 2 Scoops sogar teilweise etwas zu heftig und besonders die Erschöpfung nach dem Training war stark ausgeprägt.

☠️ Wirkungsende und Nebenwirkungen (9/10)

Das Wirkungsende kommt nicht plötzlich, sondern „schleichend“, was wir als angenehm empfunden haben. Bei einem Scoop waren kaum Nebenwirkungen zu bemerken, was in Anbetracht der Inhaltsstoffe sehr zu begrüßen ist. Lediglich das Hungergefühl war leicht unterdrückt und während des Trainings musste man auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Als wir jedoch das erste Mal zwei Scoops zu uns genommen haben, war der Hunger für fast 24! Stunden unterdrückt. Absolute Appetitlosigkeit hat sich bereit gemacht. Auch zum Trinken während und nach dem Training musste man sich förmlich zwingen. Auf den Schlaf hatte der Konsum des Boosters hingegen keine negativen Auswirkungen. Auch hier haben wir mit der Dosierung von 1,5 Scoops die beste Erfahrung gemacht, was das Nutzen-Nebenwirkungsverhältnis betrifft.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit 44,95 Euro für 50 Portionen (ein Scoop) ist der Booster preisgünstig. Legt man zwei Scoops und somit 25 Portionen zu Grunde, verdoppelt sich natürlich entsprechend auch der Preis auf rund 1,80 Euro pro Portion. Wir halten allerdings zwei Scoops für den Anfang definitiv für zu Hardcore, nur die wenigstens Nutzer werden wirklich zwei Scoops benötigen. Tastet euch also lieber heran und beginnt mit einem Scoop. Wir sind mit einer Portionsgröße von 1,5 Scoops am besten gefahren.

Over-all-Fazit

Unser erster Blick auf das Label hat es bestätigt – mit diesem Booster ist nicht zu spaßen. Wir können es nicht oft genug wiederholen: Beginnt langsam. Habt ihr aber euren Sweetspot gefunden, werdet ihr mit diesem Booster definitiv eine Menge Spaß im Gym haben. Eine noch bessere Wertung haben letztlich nur die etwas schwächelnden Pumps sowie die teilweise etwas stärkeren Nebenwirkungen (bei zwei Scoops) verhindert. Ansonsten erhält der Ashes von uns eine uneingeschränkte Empfehlung.

Foto einer Hazard Core Ashes Hardcore-Booster Dose

*Anzeige/Werbung

Hazard Core – Ashes

  • Beinhaltet drei Hardcore-Stims (DMAA, DMHA und AMP-Citrat)
  • Extrem starker Energieschub
  • Fokus und Drive überdurchschnittlich hoch
Auf einem Blick...
9.3
Unsere Bewertung
GOOD
  • Starkes Energielevel, dass schnell verfügbar ist
  • Fokus und Drive überdurchschnittlich
  • Preis (bei einem Scoop)
BAD
  • Pumps schwächeln
  • Teilweise stärkere Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit (bei zwei Scoops)
Wachheit und Energie10
Fokus und Drive9.5
Pump und Vaskularität8.5
Performance und Erschöpfung9.5
Wirkungsende und Nebenwirkungen9

Ähnliche Artikel

Könnte dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"