Hardcore BoosterProdukt ReviewsProdukt Reviews

Dark Labs – Crack Reloaded im Test

Der polnische Supplement Hersteller Dark Labs hat insbesondere mit seinem ersten Pre-Workout Booster Crack für reichlich Aufsehen gesorgt und die Herzen aller Freunde von Hardcore-Stimulanzien höherschlagen lassen – so auch unsere (https://boosterjunkies.de/produkt-reviews/dark-labs-crack-test/). Doch wer meinte, Dark Labs würde sich auf seinen verdienten Lorbeeren ausruhen, irrte sich. Mit dem Crack Gold Limited Edition wurde die ohnehin schon durchschlagende Wirkung des Crack Original noch einmal getoppt, nicht zuletzt durch die Kombination von DMHA und DMAA. Inzwischen hat sich das Portfolio von Dark Labs stark erweitert und umfasst neben Hardcore-Boostern auch Fatburner, SARMs, Testosteron-Booster und einige weitere Produkte.

Mit seinem neuesten Supplement-Release, dem Crack Reloaded, setzt Dark Labs dem Namen nach wieder auf sein bekanntestes Zugpferd und schürt damit natürlich auch eine gewisse Erwartungshaltung. Wird der Crack Reloaded seinem Namen gerecht und kann er die hohen Erwartungen erfüllen? Nur ein ausführlicher Test kann dies zeigen.

Bild vom Dark Labs Crack Reloaded
Inhaltsstoffe vom Dark Labs Crack Reloaded
Bild vom Dark Labs Crack reloaded

*Anzeige/Werbung

Dark Labs – Crack Reloaded

  • Extrem schneller und langanhaltender Energieschub
  • Laserfokus vom feinsten
  • Kaum Nebenwirkungen

Das ist enthalten: Inhaltsstoffe und Dosierungen vom Dark Labs Crack Reloaded

Menge pro Portion (1 Scoop / 9,2g)
L-Citrulline Malate 2:13000 mg
Beta Alanine1600 mg
Choline Bitartrate500 mg
Agmatine Sulfate500 mg
Lions Mane Extract500 mg
Alpha GPC 50%300 mg
Beta-Phenylethamine250 mg
N-Phenethyl-Dimethylamine Citrate250 mg
Caffeine Anyhdrous175 mg
Caffeine Citrate75 mg
Kaff2 Malate (Dicaffeine Malate)50 mg
Theobromine HCL50 mg
Isopropylnorsynephrine25 mg
Noopept15 mg
Rauwolfia Vomitoria Root Extract1 mg
Huperzia Serrate 50 mcg

Mit 18 Inhaltsstoffen ist das Label das umfangreichste aus der Reihe. Es fällt direkt auf, dass Dark Labs mit dem Crack Reloaded hier einen etwas anderen Weg als zuvor beschreitet. So finden sich dieses Mal weder DMHA noch DMAA in dem Booster wieder. Dennoch ist natürlich auch der Crack Reloaded wieder gespickt mit allerlei Hardcore-Stimulanzien. Mit einer Serving Size von 1 Scoop (9,2 Gramm) bzw. 2 Scoops (18,3 Gramm), was 40 bzw. 20 Portionen entspricht, lässt Dark Labs euch hier die Wahl, je nach Vorerfahrung.

Folgende Inhaltsstoffe und Dosierungen (bezogen auf 2 Scoops) sind im Crack Reloaded enthalten:

L-Citrulline Malate 2:1: Die nicht-essentielle Aminosäure L-Citrulline stimuliert die Stickstoffoxid-Produktion und fördert die Durchblutung (Pump-Effekt). Damit werden die Muskeln besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Zudem werden Schadstoffe schneller und besser abtransportiert. Bei Citrullin-Malat 2:1 ist die Aminosäure Citrullin im 2:1 Verhältnis (Citrullin zu Malat) an einen Ester gebunden. Durch das Malat wird der aerobe Stoffwechsel optimiert und die Energieversorgung des Muskels verbessert. Mit 6000 mg liegt eine gute Dosierung vor (davon 4000 mg reines L-Citrullin).

Beta Alanine: Die Wirkung von Beta Alanine, eine ebenfalls nicht-essentielle Aminosäure, setzt direkt in den Zellen an. Durch die Erhöhung des Carnosinspiegels und der Abschwächung der Milchsäureproduktion wird der intramuskulären pH-Wert reduziert. Dies hat zur Folge, dass die Muskelermüdung später einsetzt und so längere und härtere Trainingseinheiten möglich sind. Den besten Effekt erzielt man durch eine längerfristige und tägliche Einnahme. 3200 mg sind die optimale Dosierung und diese finden wir hier.

Choline Bitartrate: Hierbei handelt es sich um einen Mikronährstoff, der im Gehirn eine entscheidende Rolle bei der Weiterleitung von Informationen spielt. Zudem wird auch der Fettstoffwechsel entscheidend durch Cholin bestimmt. 1000 mg sind gut dosiert.

Agmatine Sulfate: Ebenso wie L-Citrulline führt auch Agmatine zu einem gesteigerten Pump. Der Weg dorthin ist jedoch ein anderer: Agmatine hemmt die Wirkung des Stickstoffoxid-Synthase-Enzyms, das die Stickstoffoxid-Produktion im Körper massiv einschränkt. Die Folge einer Einnahme von Agmatin ist ein erhöhter Stickstoffoxid-Spiegel. Übrigens: Bei Agmatin handelt es sich um ein Stoffwechselnebenprodukt der Aminosäure L-Arginin. Mit 1000 mg liegt auch hier eine gute Dosierung vor.

Lions Mane Extract: Bei Lions Mane handelt es sich um einen Pilz mit nootropischen Eigenschaften. Der seit langem in der traditionellen Chinesischen Medizin verwendete Pilz unterstützt die Bildung von Synapsen, optimiert die Gehirnleistung und schützt das Gehirn. 1000 mg sind eine überaus potente Dosierung.

Alpha GPC 50%: Alpha GPC gilt als Vorstufe des Neurotransmitters Acetylcholin und hat positive Auswirkungen auf die Gedächtnisleistung. Unter Sportlern erfreut sich das Nootropikum nicht zuletzt wegen seines rasiermesserscharfen Fokus einer sehr großen Beliebtheit. Mit 600 mg liegt hier die optimale Dosierung vor.

Beta Phenylethylamine: Phenylethylamine regt die Freisetzung von Noradrenalin und Dopamin an und besitzt somit einen stimmungsaufhellenden Effekt. Zudem sorgt das Noradrenalin dafür, dass Herzfrequenz, Blutdruck und Blutfluss erhöht werden, was zu einer besserer Trainingsleistung führt. Daneben bewirkt Phenethylamin einen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Im Crack Reloaded sind 500 mg enthalten, was einer guten Dosierung entspricht.

N-Phenethyl Dimethylamine Citrate: Besser bekannt als Eria Jarensis ist dieser Inhaltsstoff in vielen Boostern vertreten und ist für seine psychotrope Wirkung bekannt. Eria Jarensis wirkt motivationssteigernd und fokussierend. Als Bronchodilator sorgt er zudem dafür, dass die Atemwege geweitet werden, was zu einer besseren Sauerstoffversorgung führt. Satte 500 mg Eria Jarensis finden sich hier.

Mit gleich drei unterschiedlichen Formen von Koffein will Dark Labs das Energielevel möglichst schnell ansteigen lassen, andererseits dieses aber auch lange verfügbar halten. Caffeine Citrate (150 mg) ist schnell verfügbar, während Kaff2 Malate™ (Dicaffeine Malate) (100 mg) für die länger anhaltende Wirkung sorgt. Als dritte Koffeinform ist Caffeine Anhydrous (350 mg) enthalten, also wasserfreies Koffein, welches in den meisten Boostern Anwendung findet. Koffein wirkt leistungssteigernd, stimmungshebend und motivierend. Zusammengenommen finden sich im Crack Reloaded etwa 500 mg an Koffein (da durch die Citrate im Caffeine Citrate und die Malate im Dicaffeine Malate der Gesamtkoffeingehalt insgesamt geringer ist).

Theobromine HCL: Theobromin ist hauptsächlich in Kakao zu finden. Die Wirkung ist vergleichbar mit Koffein, fällt jedoch deutlich schwächer aus.  Hier sind 100 mg enthalten.

Isopropylnorsynephrine: Chemisch sehr ähnlich zu Synephrin besitzt Isopropylnorsynephrine eine bessere Bioverfügbarkeit. Isopropylnorsynephrine wirkt lipolytisch, also fettabbauend. Zudem verbessert der Wirkstoff die Durchblutung und schärft den Fokus. 50 mg sind sehr gut dosiert.

Noopept: Bei Noopept handelt es sich um eines der bekanntesten und wirkungsstärksten Nootropika. Noopept steigert die kognitive Leistungsfähigkeit sowie die Gedächtnisleistung. Darüber hinaus hat der Wirkstoff einen beruhigenden und angstlösenden Effekt. 30 mg sind optimal dosiert.

Rauwolfia Vomitoria Root Extract (std. min 90% Alpha Yohimbine): Oder kurz: Alpha Yohimbine. Bekannt vor allem als Fatburner, insbesondere für die hartnäckigen letzten Fettpölsterchen an den Problemzonen. Seine einzigartige Wirkung verdankt der Inhaltstoff der Fähigkeit an α2-Fettzellrezeptoren zu binden – und damit die Fettspeicherung zu deaktivieren. Obendrein wirkt Alpha Yohimbine auch noch appetithemmend. Die hier enthaltenen 2 mg werdet ihr definitiv merken, insbesondere dann, wenn ihr sensitiv auf Alpa Yohimbine reagiert.

Huperzia Serrata (std. min 1% Huperzine-A): Gewonnen aus der gleichnamigen asiatischen Pflanze hat dieser Inhaltsstoff eine herausragende Wirkung auf die kognitiven Fähigkeiten. So verbessert die Substanz die Gedächtnisleistung, steigert die Konzentrationsfähigkeit und erhöht das Lernvermögen. Mit 100 mcg liegt auch hier wieder eine sehr gute Dosierung vor.

Fazit Inhaltsstoffe:

Mit dem Crack Reloaded setzt Dark Labs auf eine Reihe von Inhaltsstoffen, die insbesondere auf die Steigerung des Energielevels und auf einen rasiermesserscharfen Fokus abzielen. Die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe erscheint sinnvoll, die jeweiligen Dosierungen sind durchweg als sehr gut anzusehen und richten sich nach den empfohlenen Dosierempfehlungen. Auch die Qualität der eingesetzten Inhaltsstoffe ist bei Dark Labs über alle Zweifel erhaben. Hier werden immer Inhaltsstoffe bester Qualität verwendet. Die Art und die Zusammensetzung des Labels lässt somit einiges erwarten.

Packungsdesign vom Dark Labs Crack Reloaded

Der Wiedererkennungswert zum Crack OG ist definitiv gegeben, auch wenn die Farbgestaltung der Dose vom Original abweicht. Dark Labs wirbt auf seinem Produkt mit „Laser Sharp Focus“, „Tunnel Vision“, Huge Pump“ sowie „Crazy Energy“. Auf der Rückseite der Dose finden sich, wie gewohnt, alle wichtigen Informationen wie die Einnahmeempfehlung und die Inhaltsstoffe. Die Einnahmeempfehlung wird hierbei noch einmal unterteilt in „Regular User“ und „Hardcore User“, sprich 1 oder 2 Scoops.

Dark Labs Crack Reloaded – Geschmack und Löslichkeit

Erhältlich ist der Crack Reloaded in den drei Geschmacksrichtungen Cherry Limeade, Green Apple und Tangerine Orange.

Wir haben uns für die Geschmacksrichtung Cherry Limeade entschieden. Die Einnahmeempfehlung liegt bei 1 Scoop (9,2 Gramm) bzw. 2 Scoops (18,3 Gramm), gemixt mit 10-12 oz (also rund 300 bis 350 ml) Wasser, konsumiert 30 Minuten vor Trainingsbeginn.

Die Löslichkeit des Pulvers ist gut, nur kleinere Rückstände bleiben am Boden des Shakers zurück.

Geschmacklich ist der Crack Reloaded keine Offenbarung, geht aber – auch in Anbetracht des umfangreichen Labels – absolut in Ordnung. Den Cherry Limeade Geschmack schmeckt man heraus, wobei der süßliche Kirschgeschmack überwiegt und die Säure etwas in den Hintergrund tritt. Im Abgang schmeckt man einen leicht bitteren und chemischen Unterton heraus.

Geschmack
Löslichkeit

Die Wirkung des Dark Labs Crack Reloaded

Vorweg: Kein Booster wirkt bei allen Konsumenten gleich, Wirkungsberichte sind deshalb immer subjektive Erfahrungsberichte. Der Crack Reloaded wurde von zwei Teammitgliedern mehrmals getestet; die Empfindungen waren bei beiden ähnlich. Getestet wurde sowohl mit einem als auch mit zwei Scoops. Unsere Erfahrungen beziehen sich auf zwei Scoops.

🤓 Wachheit und Energie (9,5/10)

Die Wirkung des Crack Reloaded setzt extrem schnell ein. Rund 10 Minuten nach der Einnahme macht sich das Beta Alanin in Form des typischen Kribbelns, insbesondere im Gesicht, bemerkbar. Fast zeitgleich setzt eine wahre Energiewelle ein. Der Herzschlag erhöht sich massiv, die Lust auf die bevorstehende Trainingseinheit steigt und man beginnt leicht zu schwitzen, bevor das Training überhaupt begonnen hat (hier lässt das Alpha Yohimbine grüßen). Auch ein etwaiges Zittern der Hände können wir feststellen. Der Crack Reloaded ist in Sachen Wachheit und Energie tatsächlich mit der stärkste Booster, den wir getestet haben. Dabei steigt das Energielevel noch weiter, erreicht nach etwa 45 Minuten seinen Höhepunkt und hält gefühlt den halben Tag an. Auch lange Trainingssessions sind mit dem Crack Reloaded somit definitiv kein Problem. Hier hat Dark Labs mit seiner Kombination von gleich drei Koffein-Formen alles richtig gemacht. Aus unserer Erfahrung heraus könnt ihr den Crack Reloaded durchaus 10 bis 15 Minuten vor dem Training konsumieren und müsst nicht die empfohlenen 30 Minuten abwarten, da der Energiekick schnell und zügig eintritt.

🤯 Fokus und Drive (9/10)

Ebenso wie das Energielevel sind auch Fokus und Drive auf einem Top-Level. Man fokussiert sich vollkommen auf seine Übung, auf die Gewichte, auf den nächsten Satz und ist mental voll und ganz im Gym. Lediglich die leichte „Nervosität“ zu Beginn des Trainings (zittern der Hände, extremer Herzschlag) verhindern hier eine höhere Wertung. Mit zunehmender Trainingsdauer steigert sich der Fokus jedoch, da die erwähnten Begleiterscheinungen abklingen. Schier unerschöpflich ist hingegen der Drive während des Trainings.

💪 Pump und Vaskularität (8/10)

Hier fällt der Crack Reloaded im Vergleich zu den beiden vorherigen Kategorien etwas ab, erreicht aber dennoch ein leicht überdurchschnittliches Niveau. Auch hier verhindert das leicht zittrige Gefühl zu Beginn des Trainings eine höhere Wertung, welches die Mind-Muscle-Connection und damit die perfekte Ansteuerung der Zielmuskulatur etwas hemmt. Das starke Energielevel und das hierdurch mögliche harte Training begünstigen jedoch wiederum den Pump-Effekt, was die Wertung noch etwas nach oben schraubt.

😈 Performance und Erschöpfung (9,5/10)

Die Performance im Gym ist stark. Das Energiepakt, dass euch der Crack Reloaded liefert, zwingt euch förmlich zu einer harten und intensiven Trainingseinheit, ihr könnt nicht stillsitzen und wollt immer mehr. Gegen Ende des Trainings müsst ihr euch förmlich zwingen, aufzuhören, da das Energielevel und vor allem dessen langanhaltende Wirkung, noch mehr hergeben würde. Allerdings steigt dementsprechend im Anschluss auch der Grad der Erschöpfung und die Gefahr der Überanstrengung ist einfach zu groß. Also: Übertreibt es nicht, auch wenn der Crack Reloaded euch hier etwas anderes zu sagen versucht 😉

☠️ Wirkungsende und Nebenwirkungen (9/10)

Da Wirkungsende gestaltet sich sanft, da das Energielevel entsprechend langsam absinkt. Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen und beschränken sich auf ein gesteigertes Durstgefühl während des Trainings sowie eine mäßige bis mittlere Unterdrückung des Hungergefühls nach dem Training. Weitere Nebenwirkungen konnten wir nicht feststellen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Mit einem Preis von 56,95 Euro für 20 Portionen (bei 2 Scoops) und einem daraus resultierenden Portionspreis von rund 2,85 Euro ist der Crack Reloaded preislich in der Oberklasse angesiedelt. Allerdings ist die Wirkung ebenfalls Oberklasse, ebenso wie die verwendeten Wirkstoffe. Auch mit den Dosierungen spart Dark Labs nicht und liefert euch – auch bei den höherpreisigen und kostenintensiven Inhaltsstoffen – die sinnvolle Dosis. Hier wird bei Dark Labs nicht gespart. Somit können wir den Preis als durchaus angemessen bezeichnen. Bei der Verwendung nur eines Scoops halbiert sich dementsprechend der Preis pro Portion. Insbesondere Anfängern und nicht so schweren Athleten wird auch 1 Scoop vollends genügen. Aufgrund des hohen Gesamtkoffeingehalts empfehlen wir auch allgemein, erst einmal mit einem Scoop zu starten, zumindest dann, wenn ihr den Crack Reloaded das erste Mal ausprobiert.

Over-all-Fazit

Mit dem Crack Reloaded hat Dark Labs erstmals einen Booster auf den Markt gebracht, der gänzlich auf die Zugabe von DMAA oder DMHA verzichtet. Wir können sagen: Premiere gelungen. Mit dem Crack Reloaded hat der Hersteller sein Portfolio sinnvoll erweitert und ein Produkt auf den Markt gebracht, dass insbesondere durch sein starkes und langanhaltendes Energielevel zu überzeugen weiß. Die Kombination aus drei Formen von Koffein macht hier den Unterschied und sorgt dafür, dass der Energiekick schnell einsetzt, lange anhält und sanft ausklingt. Auch die Kombination der besten und stärksten Nootropica macht sich mehr als positiv bemerkbar und sorgen für einen starken Fokus während des Trainings.

Bild vom Dark Labs Crack reloaded

*Anzeige/Werbung

Dark Labs – Crack Reloaded

  • Extrem schneller und langanhaltender Energieschub
  • Laserfokus vom feinsten
  • Kaum Nebenwirkungen
Auf einem Blick...
9
Unsere Bewertung
GOOD
  • Extreme Energie, schnell einsetzend und langanhaltend
  • Starker Fokus
  • Schneller Wirkungseintritt
  • Nebenwirkungen halten sich in Grenzen
BAD
  • Pumps könnten besser sein
  • Nicht günstig, jedoch seinen Preis wert
Wachheit und Energie9.5
Fokus und Drive9
Pump und Vaskularität8
Performance und Erschöpfung9.5
Wirkungsende und Nebenwirkungen9

Ähnliche Artikel

Könnte dich interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"